koelnkonzert kk gmbh
Mitglied im Verband der Deutschen Konzertdirektionen

l´arte del mondo

Pressestimmen

Westfälische Nachrichten Münster

"...Dies sind keine beliebigen Assoziationen, sondern imaginäre Gemälde, die unverzüglich heraufziehen, hört man Daniel Hope und dem Ensemble zu. Schier unglaubliche Suggestionskraft entwickeln die Musiker auf der Bühne... Großartig, wie Hope und l´arte del mondo diese Klänge zum Sprechen bringen."


Die Zeit

"Die Ouvertüre zu Voltaires Tragödie Olympie ist so ein düster-zerklüftetes Stück ... Die Aufnahme mit dem Ensemble l´arte del mondo lässt an Schärfe nichts zu wünschen übrig."


Westfälische Nachrichten Münster

"...Auch das wunderbar auf Xavier de Maistres Engelsinstrument eingestellte Orchester l´arte del mondo hat sich die stehenden Beifallsstürme der völlig verzauberten Zuhörer verdient."


Potsdamer Neueste Nachrichten

"Das Orchester l´arte del mondo musiziert auf Originalinstrumenten mit forschen Klängen, gern mal gegen den Strich gebürstet, federnd im Rhythmus und funkelnd im Klang."


Bayern Klassik

"...Als es beim Bonner Beethovenfest 2005 zu einem erfolggekrönten Wiederbelebungsversuch der Oper kam, stand der Gründer des Ensembles Concerto Köln am Dirigentenpult. WE leitete bei dieser Gelegenheit jedoch eine andere exquisite Formation: die mit dem schönen Namen l´arte del mondo."


Landshuter Zeitung

"Das von Konzertmeister Werner Ehrhardt geleitete Kammerorchester... bestach auch hier durch gut abgestimmtes Zusammenspiel und eine mitreißende Leidenschaft, die der Komposition (Astor Piazzolla) eine fesselnde Lebendigkeit verlieh... das Orchester fand in den romantischen Passagen aber auch zu nötigen Tiefe und kostete deren Lyrik mit viel Gefühl aus."


Frankfurter Allgemeine Zeitung

"...bestachen doch die Stilsicherheit und der mit großer Lebendigkeit vorgetragene barocke Gestus. Die Orchestersuite Nr. 1 C-Dur BWV 1066 von J. S. Bach wurde schließlich zum Höhepunkt des durchweg ansprechenden Wiesbadener Musikabends."


Westfälische Nachrichten Münster

"...Es war eine Freude zu hören, mit wie viel Begeisterung die jungen Musiker sich gegenseitig den Ball zuspielten. ...überschaubar besetzt, entfaltete das Ensemble einen wundervollen Streicherklang..."


Münstersche Zeitung

"...Vier Meisterwerke, vier Entdeckungen, vier exemplarische Interpretationen!"